Mittwoch, 10. Oktober 2012

Flammkuchen Himmel und Ääd


Ich muss gestehen, ich bin ein echter Blutwurst-Fan. Das muss mit meiner lieben Mama zusammenhängen, die uns schon als Kinder immer fleißig mit Leckereien aus der Dorffleischerei verwöhnte, in der sie arbeitet. Zum Glück teilt mein Verlobter meine "Blutwurst-Leidenschaft", sodass wir uns gemeinsam einem besonderen Genuss auf knusprigem Boden zuwenden konnten...
Ein besonderes Aroma entwickelt die Blutwurst, wenn man sie auch noch etwas anbrät oder überhaupt warm macht. Dazu, das wissen die Rheinländer, passen Kartoffeln und Äpfel einfach fantastisch.
Deshalb gab es einen Flammkuchen mit Blutwurst, Äpfeln und Kartoffeln, verfeinert mit Thymian und Zwiebeln.

Über meinen Lieblings Boden für Pizza und Flammkuchen habe ich mich ja schon ausgelassen. Deshalb wird auch diese Leckerei mit dem gleichen Boden gemacht. Das Rezept spare ich mir hier und verweise einfach auf: meine Lieblingspizza.
Die Hälfte der angegebenen Menge reicht für einen Flammkuchen (etwa 32 cm Durchmesser), dazu kommen außerdem:


Rezept (für 1 Flammkuchenbelag, 32 cm Durchmesser):


125 g Schmand
4 Stengel Thymian
Salz, Pfeffer
1 große rote Zwiebel
1 säuerlicher Apfel
150 g Blutwurst
1 mittlere Kartoffel
Butterschmalz

  • Den Teig fertig zubereiten und auf dem Blech formen.
  • Schmand mit Salz und Pfeffer würzen, die Thymianblättchen darunter rühren und die Masse auf den Teig streichen.
  • Die Zwiebel schälen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden, die Kartoffel schälen und in etwa 1-2 mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln.
  • Den Apfel schäle und entkerne ich persönlich nicht. Also nur waschen und in dicke Scheiben schneiden (kann fast 1 cm sein, sollten mindestens 5 große Scheiben werden).
  • Den Apfel in der Pfanne von beiden Seiten in Schmalz goldgelb anbraten, dann zur Seite stellen. Ebenso die Kartoffeln etwas anbraten und die Zwiebeln bei Bedarf andünsten.
  • Die Blutwurst in Scheiben schneiden (auch etwa 5 mm). Die Wurst kann man ebenfalls etwas anbraten, dann wird sie aber normalerweise zerfallen, sodass man dann Blutwurstkrümel auf dem Flammkuchen hat. Als Alternative können die Scheiben direkt auf den Flammkuchen und werden dann im Ofen warm.
  • Den Ofen auf 220-250°C vorheizen.
  • Nacheinander Zwiebeln und Kartoffeln auf dem Flammkuchen verteilen, dann die Apfelscheiben und die Blutwurst darauf geben.
  • Etwa 10 bis 12 Minuten backen und dann nach Belieben mit frischem Thymian oder Thymianöl bestreuen/beträufeln.


Das Rezept reicht für zwei große Portionen.

Inspiration: Zeitschrift "Lust auf Genuss"

1 Kommentar:

  1. Hzhz, ich bin einfach vom Herbstwind hier hinein geweht worden und finde deinen Blog richtig schön. Da lade ich dich doch gerne auf auf meinen Fotoblog zum Gegenbesuch ein.
    Ein wunderschönes Wochenende wünscht dir Wieczorama (◔‿◔) mit lieben Grüßen

    AntwortenLöschen