Freitag, 30. Mai 2014

Gratinierter Ziegenkäse mit Melone, Rose und Sumach


Ein kleines, frisches Sommergericht möchte ich heute gern für alle jene vorstellen, die im Sommer auch mal ein kaltes Gericht bevorzugen. Dazu hier eine rosarote Vorspeise, die sich recht gut vorbereiten lässt und das gängige Duo Wassermelone mit Käse gewürzmäßig etwas aufpeppt. In den Nebenrollen spielen dabei Rose, Sumach, Korianderkörner und Sternanis auf. Besonders gefallen hat uns der Hauch Rose mit der Wassermelone kombiniert.

Der Ziegenkäse wird mit einem Gewürzmix gratiniert, dazu gibt es Melone pur und als Gel sowie einige Gewürzcroûtons. Wir hatten angebotsbedingt einen sehr einfachen Ziegenfrischkäse als Taler. Seine Säure passt ganz wunderbar zur Melone, etwas gereifter und kräftiger darf er aber auch sehr gern sein. Verwenden kann man zum Beispiel Crottin de Chavignol, Bouton de culotte, Vabécou de Rocamadour, Pourly oder andere feste Ziegenkäse.

Vorweg noch ein kleines Wort zum Gratinieren. Im Original wird Zucker mit den Gewürzen vermengt und beides gemeinsam gratiniert. Dabei verbrennen die Gewürze aber sehr schnell und bevor sich eine kleine Karamellschicht gebildet hat. Deshalb würden wir erst Zucker pur karamellisieren und dann die Gewürze nur ganz kurz abflämmen.


Das Gel braucht etwa 2 Stunden Vorbereitungszeit!


Rezept (für 4 Vorspeisen):

 

Zutaten:


1 EL Salz
1 1/2 TL Sumach
1/2 TL Korianderkörner
etwas Sternanis

2 EL Zucker

4 kleine Ziegenkäsetaler (oder 2 große, halbiert)

2 Scheiben Toast
3 EL Butter

1/2 kleine Wassermelone
2 EL Zucker- oder Wassermelonensirup
1 TL gemahlene getrocknete Rosenblüte
1-2 EL Balsamico bianco
2 g Agar Agar

  • Zuerst das Melonengel zubereiten. Aus der Wassermelone etwa 20-40 kleine Kügelchen ausstechen oder einfach Stücke schneiden. Den Rest ohne Kerne pürieren.
  • Pro 150 ml Melonensaft 2 EL Sirup, 1-2 EL Balsamico (je nach Säure und Geschmack) und 1/2-1 TL gemahlene Rosenblüte zugeben. Dann je 200 ml Flüssigkeit 2 g Agar Agar abwiegen.
  • Den Saft zum Kochen bringen, Agar Agar zugeben und 2 Minuten köcheln, dann in den Kühlschrank stellen und etwa zwei Stunden auskühlen und gelieren lassen.
  • Wenn die Masse vollständig geliert ist, mit dem Handmixer zu einem Gel aufmixen.
  • Koriander und Sternanis gemeinsam mahlen, mit Sumach und Salz vermischen.
  • Das Toastbrot fein würfeln.
  • 3 EL Butter in einer Pfanne schmelzen, 2 TL der Gewürzmischung und eine Prise Zucker zugeben, verrühren und die Brotwürfel hineingeben. Unter Rühren anrösten.
  • Die Ziegenkäse mit etwas Zucker gratinieren (im Ofen oder mit dem Brenner), dann etwas Gewürzmischung aufstreuen und nach Wunsch nochmal kurz überflämmen.
  • Käse mit Melone, Gel und Croûtons anrichten.

Einige Blätter frischer Salat passen super dazu, zum Beispiel junger Pak Choi oder Spinat.

ungratiniert
gratiniert

















Inspiration wie so oft von Tanja Grandits.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen