Freitag, 20. Juni 2014

Rindertatar mit Wasabi, Granny Smith Apfel und Rucola


Ein schönes Gericht im heißen Sommer ist ein Rindertatar mit kalten Beilagen (zumindest bei vorhandenem Kühlschrank fürs rohe Rinderfilet :D). Wir haben hier in dem Tatar Apfel und Rucola sowie eine asiatische Marinade, die man für Sashimi benutzen kann, verwendet. Dazu ein herrlich erfirschender Sud mit grünem Tee, Zitronengras und Apfel und eine Wasabimousse. Wer doch gern ein paar Kohlenhydrate dazu möchte - frisch geröstetes Baguette wäre perfekt!

Beim nächsten Mal würde ich wohl noch einige Pistazien ins Tatar geben. Die Mousse passt auch wunderbar zu einem Fischtatar oder zu dünn aufgeschnittenem Kalbsbraten.



 

Rezept (für 4 Vorspeisen):

Tatar: 


20 g brauner Zucker
40 ml Wasser
30 g Sonnenblumenöl
30 g Sojasauce
20 g Reisessig
20 g Sake
20 g Misopaste
1/2 TL Szechuanpfeffer
1 kleine Knoblauchzehe

200-300 g  Rinderfilet
1/2-1 Frühlingszwiebel
1/8-1/4 Granny Smith Apfel
4-8 Blätter Rucola
 Salz

  • Wasser und Zucker gemeinsam sanft erwärmen, bis der Zucker aufgelöst ist. 
  • Pfeffer mörsern und Knoblauch schälen und pressen.
  • Öl, Sojasauce, Essig, Sake, Pfeffer, Knoblauch und Misopaste unterrühren, wieder gemeinsam erhitzen und dann abkühlen lassen.
  • Das Fleisch, den Apfel, den Rucola und die Frühlingszwiebel fein würfeln und mit 4 EL Marinade verrühren. Mit grobem Salz abschmecken. (Hier die genauen Mengen je nach Geschmack anpassen)
Von der Marinade bleibt einiges übrig, das man wunderbar für Sushi oder andere Zubereitungen mit rohem Fisch oder Fleisch nutzen kann.


 Wasabi-Mousse (reicht für 4-8):


100 g Sauerrahm
1 Blatt Gelatine
1/2-1 EL Wasabipaste
120 g Sahne
Limettensaft, Salz

  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Sauerrahm sanft erhitzen und dann die Gelatine darin auflösen.
  • Vom Herd nehmen, Wasabi unterrühren und kaltstellen.
  • Die Sahne steif schlagen und unter die Mousse haben, sobald sie zu gelieren beginnt. Dabei zuerst etwa die Hälfte verarbeiten und dann mit Salz und Limettensaft recht kräftig abschmecken. Dann erst den Rest unterheben.
  • Mindestens zwei Stunden kaltstellen.


Apfel-Zitronengras-Sud (reicht für 4-8):


80 g Gemüsefond
15 g Zitronengras
30 g Ingwer
1/2 TL Grünteeblätter
20 g weißer Balsamico
3 Kapseln Kardamom
1/2-1 TL Wasabipaste
1 Granny-Smith-Apfel
30 g Milch
45 g Sauerrahm
evt etwas Salz

  • Den Apfel schälen, entkernen, klein schneiden und pürieren.
  • Das Zitronengras grob hacken, den Ingwer schälen und ebenfalls grob hacken, die Kardamomkapseln leicht andrücken.
  • Fond mit Zitronengras, Ingwer, Grüntee, Balsamico und Kardamom aufkochen und auf die Hälfte einkochen.
  • Die restlichen Zutaten (63 g Apfelpüree) zugeben, kurz aufkochen und 20 Minuten ziehen lassen.
  • Passieren und evt mit Salz abschmecken.


Am Ende das Tatar mit Zitronenolivenöl beträufeln und etwas grobes Salz darauf streuen! Das fertig angerichtete Gericht mit Rucola und Apfel garnieren. Einige Wildkräuter und Wildkräuterblüten machen sich natürlich wie meistens gut auf dem Teller (hier Pimpinelle, asiatisches Senfkraut, Basilikum und Borretsch).

Kommentare:

  1. Wow du hast sooooviel besondere und individuelle Rezepte ich bin ganz entzückt *__* nicht schlecht! Mach weiter so mit diesem tollen Blog das ist definitiv mal etwas anderes als sonst :)

    Liebste Grüße, Dunni ❤ von Lovely Joys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dunni,

      ich danke dir, das ist wirklich nett von dir :) Ich hoffe, dass ich dich vielleicht mit der ein oder anderen Idee auch zum Nachkochen oder -backen inspirieren konnte.
      Hab noch eine schöne Woche!
      Annett

      Löschen