Samstag, 22. November 2014

Von genutzten Gelegenheiten: Gebratene Artischocken mit Zitronenpolenta


Wohnt man wie wir in der kulinarischen Provinz, muss man Gelegenheiten beim Schopfe packen. Deshalb darf man an wunderschönen, frischen Artischocken nicht vorbeigehen - mein Mann wusste das. Nun hatten wir die seltene Gelegenheit, ein Artischockengericht zuzubereiten und glücklicherweise direkt das richtige Kochbuch dafür zur Hand: Italien vegetarisch von meinem Bloggerkollegen Claudio Del Principe.
Den besten Weg zum Genuss einer Rarität (ja, für uns ist es eine) findet man doch meist in einer zurückhaltenden Zubereitung, die dem Hauptdarsteller auch Raum zum Wirken gibt. Also haben wir uns für gebratene Artischocken mit Knoblauch und Petersilie entschieden. Simpel und gut.
Zum Sattwerden gab es einen unserer Klassiker dazu: eine Zitronenpolenta.


Polenta ist nicht besonders aufwendig. Allerdings sind die Rezepte nicht immer für jedes Ausgangsprodukt geeignet - Flüssigkeitsmenge und Garzeit können stark voneinander abweichen. Also dieses Rezept bitte mit der eigenen Küchenerfahrung umsetzen :)

Rezept (für 2-3 Portionen):

 

 

Zitronenpolenta:


150 ml Gemüsefond (100-200)
100 ml Sahne (25-100)
150 ml Milch (75-200)
30 g Butter
Zitrone
100 g weiße Bramata-Polenta (oder Polenta nach Wunsch)
1/4-1/2 TL Muskatblüte
1-2 EL Zitronenmarmelade (eher nicht so süße)
nach Belieben 3 EL frisch geriebener Parmesan

  • Die Schale der Zitrone abreiben, dann den Saft auspressen.
  • Fond, Milch und Sahne mit Butter sanft aufkochen, Polenta, Muskatblüte und Zitronenschale zugeben und auf niedrigster Stufe unter Rühren 40 Minuten (das kann ggf sehr viel weniger sein) garen.
  • In die gare Polenta die Marmelade und bei Bedarf den Parmesan einrühren, evt mit Zitronensaft, Salz und nach Bedarf Pfeffer abschmecken.


Gebratene Artischocken:


Zitrone (oder den Saft von oben)
4-6 kleine Artischocken
Salz
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel
4 Körner schwarzer Pfeffer, leicht angedrückt
1 EL Weißweinessig
3 Zehen Knoblauch
etwas Petersilie
etwas Olivenöl
2 EL Butter
grobes Salz, frischer Pfeffer

  •  In einer großen Schüssel kaltes Wasser mit Zitronensaft mischen.
  • Die Artischocken putzen. Dazu die harten äußeren Blätter entfernen. Claudio empfiehlt so lange Blätter zu entfernen, bis der Ansatz der Blätter heller wird.
  • Dann die dunklen, festen Blattspitzen mit einer Schere oder einem scharfen, schweren Messer abschneiden, etwa bis zum helleren Ansatz.
  • Den Stiel mit einem Sparschäler schälen und auf 6-8 cm kürzen.
  • Jetzt die Artischocken halbieren und das Heu mit einem kleinen Löffel entfernen, dann sofort in das Zitronenwasser legen.
  • Salzwasser aufkochen, dabei die Zwiebel schälen. Dann die ganze Zwiebel, das Lorbeerblatt, den Pfeffer und den Essig zugeben.
  • Die Artischocken darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten zugedeckt köcheln, dann vom Herd nehmen und 25 Minuten ziehen lassen.
  • Auf Küchenpapier 5-10 Minuten abtropfen lassen.
  • Die Petersilie schneiden und den Knoblauch andrücken.
  • In einer Pfanne das Öl erhitzen und darin die Artischocken mit dem Knoblauch 5 Minuten anbraten, sie sollen leicht bräunen.
  • Die Butter zugeben und die Artischocken mit einem Löffel leicht damit übergießen, dann Petersilie zugeben, salzen und pfeffern.
  •  Die Artischocken auf der Polenta anrichten und etwas von der verbleibenden Butter aus der Pfanne darüber träufeln.


Die Polenta ist ein echtes Allroundtalent. Wir essen sie immer zu Dorade mit Pfefferkruste. Eigentlich wird sie zu geschmortem Fleisch empfohlen. Viel Spaß beim Ausprobieren und Kombinieren also!


Inspiration: Italien vegetarisch (C.del Principe) und Meine Jacobsleiter (Thomas Martin)

Kommentare:

  1. Ohhh...das sieht so lecker aus! Bin gerade zufällig hier gelandet und da kann ich ja gleich mal fragen, ob du Lust hast, an meinem kulinarischen Blogevent teilzunehmen. Es geht um das Thema "Auflauf & Co":

    http://inaisst.blogspot.de/2014/11/2-blog-event-auflauf-co.html

    Schau einfach mal vorbei. Ich würde mich freuen :)

    Lieben Gruß Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,

      willkommen!
      Ich werde mich mal bei deinem Event umsehen und schauen, ob ich denn ein Gratin in petto habe :)

      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen