Sonntag, 8. März 2015

Blutorangen-Veilchen-Sorbet


Die kurze Blutorangensaison gut auszunutzen nehme ich mir jedes Jahr wieder vor - und scheitere meist. Diesmal hatte ich rein zufällig Blutorangen zuhause und wollte damit, einem vielversprechenden Rezept folgend, ein Blutorangen-Safran-Sorbet zubereiten. Leider - oder auch glücklicherweise - verhinderte meine panische Betriebsblindheit, dass ich den Safran auf meinem Gewürzregal fand. Deshalb musste ich zu einer Alternative greifen und entschied mich beim ersten Blick auf die getrockneten Veilchenblüten, dass das genau die richtige Idee ist.
Und Recht hatte ich, die florale Note fügt sich ganz wunderbar in das süß-sauer-herbe Aromenspiel der Blutorange. Seit diesem Tag habe ich das Sorbet drei weitere Male zubereitet. Und kann sagen: diese Blutorangensaison ist nicht ungenutzt an uns vorübergegangen.


Prinzipiell kann man das Sorbet ebenso mit Orangen oder auch Grapefruit zubereiten - falls nicht gerade Blutorangensaison ist.


Rezept (für etwa 650 g):


6-7 Blutorangen
1 gehäufter TL getrocknete Veilchenblüten
150 g Zucker

  • Von drei der Blutorangen die Schale abreiben und mit den leicht zerbröselten Veilchenblüten in eine Schüssel geben.
  • Die Blutorangen auspressen und 500 ml Saft in die Schüssel geben.
  • Abgedeckt mindestens zwei Stunden ziehen lassen.
  • Passieren, die Blüten gut ausdrücken und mit dem Zucker vermengen.
  • Wenn sich der Zucker vollständig gelöst hat, in der Eismaschine abfrieren.



Kommentare:

  1. Hmm, das klingt wirklich lecker: Veilchen und Blutorangen. Mir gefällt auch besonders gut, dass das Sorbet in den Schalen serviert wird. Tolle Idee!
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,
      wie schön, dass es dir hier gefällt und du dich umsiehst :) Und danke für deine netten Worte!
      Wenn du dich beeilst, kannst du die Blutorangensaison noch ausnutzen und das Sorbet probieren, der Aufwand ist ja nicht so groß.

      Herzliche Grüße,
      Annett

      Löschen