Donnerstag, 24. Mai 2012

Holunderblüten-Schorle



Es ist heiß. Ganz schön heiß sogar. Also sollte man immer eine kühle Erfrischung griffbereit haben. Nach meiner Rhabarber-Limonade gibt es jetzt hier ein Rezept zu einem absoluten Klassiker: der Holunder-Schorle. Eigentlich dachte ich mir, dass das irgendwie nichts neues ist und ich es deshalb lieber für mich behalte. Aber: ich muss auch jedes Jahr neu überlegen, wie das nochmal ging...und als mich gestern auch noch meine Schwester danach fragte und ich nicht sagen konnte: schau doch mal auf mein neues Blog!, ja, da war ich dann sicher: dieses Rezept kann man immer mal brauchen. Also voilà, mit einem besonderen Gruß an meine Schwester:

Rezept:


10 große Dolden Holunderblüten
400 g Zucker
evt etwas Weißwein
2-3 Zitronen
Sprudelwasser und Eis zum Aufgießen

  • Die Dolden sanft ausschütteln, die Zitronen in Scheiben schneiden.
  • Dolden, Zitronen, Zucker und 500 ml Wasser (oder Wein oder eine Mischung aus beidem) aufkochen und dann abkühlen lassen.
  • Den Sirup über Nacht ziehen lassen.
  • Den Sirup absieben, dabei die Dolden und Zitronen gut ausdrücken.
  • Erneut aufkochen und in sterilisierte Flaschen füllen.
  • Zum Servieren etwa 1:4 mit Sprudelwasser oder/und Eiswürfeln auffüllen.
Die Dolden sollte man möglichst früh nach dem Aufblühen sammeln, dann ist noch nicht so viel Getier daran.

Was man hier auch machen kann: Wenn man den Ansatz mit nur 150-200 g Zucker und einem guten Weinanteil macht, kann man das Ganze am nächsten Tag durchsieben, klein geschnittene Erdbeeren dazu geben und etwas stehen lassen und später mit Sekt zu einer Bowle auffüllen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ein schönes Bild ist es wieder geworden. Den Sirup mache ich allerdings lieber kalt, ohne Aufkochen. Dabei geht nicht so viel Geschmack verloren.
    Viele Grüße nach Jena
    Jinja

    AntwortenLöschen