Donnerstag, 10. Mai 2012

Restaurant-Empfehlung Charlotte, Weimar


Heute möchte ich eines unserer Lieblings-Restaurants vorstellen, das wir zu einem besonderen Anlass am Mittwoch endlich mal wieder besucht haben.

Die Charlotte gibt es seit wenigen Jahren in Weimar. Der Koch hat bei Alfons Schuhbeck gelernt und sich in den Jahren in Weimar nach unserer Meinung stark weiterentwickelt. Die Schuhbecksche Gewürzküche merkt man ihm bei vielen Speisen deutlich an. Vom Guide Michelin hat die Charlotte bei der letzten Bewertung 14 von 20 Punkten erhalten.

Neben einer kreativen saisonalen Karte bietet die Charlotte etwas, das bei Restaurants dieses Niveaus wirklich selten zu finden ist: eine korrekte, nette und vor allem herzliche Gastgeberin, die einem das Gefühl vermittelt, willkommen zu sein und es sich zur Aufgabe gemacht hat auch kleinere Wünsche zu erfüllen. Als kleine Anekdote: Micha hatte sich eine Suppe bestellt und ich hatte zu diesem Gang kein passendes Pendant. Deshalb brachte sie mir in einer kleinen Espresso-Tasse eine Kostprobe, bei der sogar alle drei Einlagen enthalten waren.

Unser Menü:


Vorspeise:

Variation vom Thunfisch mit Rettich, Radieschen und Kresse
Artischocken und Jakobsmuscheln

Suppe:

Flusskrebsschaumsuppe mit Safran-Fenchel und Spinat-Ravioli

Hauptgang:

Gulasch und rosa gebratenes vom Milchkalb mit Bärlauch-Spätzle, Babymöhrchen und geschmorten Schalotten
Dreierlei vom Kaninchen mit Birne und Trüffelpolenta

Dessert:

Ragout und Sofflé vom Rhabarber mit hausgemachtem Joghurteis


Die Speisen waren durchgehend kreativ, gut abgeschmeckt und wundervoll angerichtet.

Besonders empfehlenswert sind unserer Meinung nach in der Charlotte die Desserts, Schmorgerichte, kurz gebratenes Fleisch (auch Kaninchenleber) und ungewöhnliche Gewürzkombinationen.


hier gehts zum Internetauftritt

Keine Kommentare:

Kommentar posten