Donnerstag, 7. Februar 2013

Entenbrust mit Meerrettich-Couscous und zimtmarinierter Rote Bete


Falls man jemals Probleme haben sollte, seiner Tochter Rote Bete oder Couscous schmackhaft zu machen, dann sollte man es einfach mal mit dieser Variante probieren, die im herrlichsten Pink daher kommt und somit bei jedem kleinen Mädchen Entzücken hervorrufen sollte.
Geschmacklich allerdings könnte es schwieriger werden, denn Tanja Grandits mag nunmal Gewürze...und kleine Mädchen meist nicht so.
Zur mit Grenadine marinierten Entenbrust gibt es hier einen Meerrettich-Couscous, rohe Rote Bete, die in zimtaromatisiertem Rotweinessig durchzieht und einige Granatapfelkerne.


Ursprünglich wird die Entenbrust nach dem Marinieren in der Marinade sous-vide gegart, dann kurz angebraten. Aber dafür konnten wir uns leider bisher noch nicht ausrüsten, sodass wir das marinierte Fleisch nach bewährter Methode zubereitet haben. Dabei wird die Haut durch die Marinadezutaten beim Braten leider sehr dunkel und sieht fast verbrannt aus. Ist sie aber nicht.

Die Rote Bete bleibt roh und knackig. Für mich könnte sie auch in Streifen geschnitten werden, dann ließe sie sich besser essen. Auch etwas warm gemacht wäre diese Komponente sehr schmackhaft. Man kann also noch fröhlich vor sich hin variieren.


Rezept (für 2 Personen):

Entenbrust:


1 große Entenbrust
3 EL Grenadine
1 EL Sherry
1-2 EL Sojasauce
1 TL Salz
1 TL Zimt
Salz, Pfeffer

  • Die Haut der Ente rautenförmig einschneiden.
  • Die restlichen Zutaten vermengen und die Entenbrust darin mindestens über Nacht marinieren.
  • Entenbrust aus der Marinade nehmen, etwas trocken tupfen und mit der Hautseite in die Pfanne legen. 
  • Den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen.
  • Pfanne auf 2/3 Hitze anschalten und die Brust einige Minuten braten, dann kurz von der anderen Seite braten.
  • Auf den Rost in den Ofen geben, etwas zum Fett auffangen darunter stellen.
  • 50 Minuten garen, dabei ab und an mit der Marinade bestreichen.
  • Aus dem Ofen nehmen, aufschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.


Meerrettich-Couscous:


100 g Couscous
120 ml Rote Bete Saft
1 EL Meerrettich (wer hat frisch gerieben)
1 EL Macadamianussöl
Salz, Pfeffer

  • Couscous und 1 TL Salz in eine Schüssel geben und vermengen.
  • Saft zum kochen bringen, über den Couscous gießen und die Schüssel abdecken.
  • 10 Minuten quellen lassen, dann mit einer Gabel lockern.
  • Erst das Öl und dann den Meerrettich unter den Couscous rühren, dann mit Salz und bei Bedarf mit Pfeffer abschmecken. 


Rote Bete:


1 Knolle Rote Bete
75 ml Rotweinessig
50 ml Wasser
50 g Zucker
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 Zimtstangen

  • Alle Zutaten außer die Rote Bete in einem Topf aufkochen und etwas bei sehr kleiner Hitze ziehen lassen.
  • Die Rote Bete schälen und in feine Scheiben hobeln.
  • Die Rote Bete in den Sud geben und abkühlen lassen. Am Besten mindestens eine Stunde marinieren.
  • Die Rote Bete aus dem Sud nehmen und mit den anderen Komponenten anrichten.


Inspiration: Tanja Grandits

Follow Me on Pinterest

Kommentare:

  1. Wow, wunderschöne Bilder! Und das Rezept klingt, mit deinen angebotenen Variationen auch hochinteressant. Meerrettich-Rote Beete, eine meiner Lieblingskombis :-) Ich schau' gern öfter vorbei (und Sous-vide, hochinteressant... habe aber auch bloss einen schnöden Elektoofen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, mit nem schnöden Elektroofen wirds auf jeden Fall auch lecker :D
      Schön, dass es dir hier gefällt! Wenn du was ausprobiert hast, lass es mich wissen :) Zu Rote Bete wirst du hier auf jeden Fall auch noch mehr finden.
      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen
  2. Das sieht wirklich sehr lecker aus! Erst durch deinen Blog bin ich auf das Kochbuch von Tanja Grandits gestoßen und muss sagen: das wird meine nächste Kochbuchinvestition!
    Bin auf jeden Fall inspiriert für meine nächsten Kochabenteuer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich wirklich sehr! Dann werde ich bei dir natürlich immer mal nachschauen, was du denn ausprobierst und wie es dir schmeckt :)
      Hier: http://lifestyle.vzug.ch/rezepte/
      gibt es auch einige sehr schöne Rezepte von Tanja Grandits ;)

      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen