Sonntag, 3. Februar 2013

Jakobsmuscheln, Yuzu, Nashi, Avocado, Frühlingslauch


Meine Affinität zu Tanja Grandits ist vermutlich schon jedem aufgefallen. Aber ich kann bei ihren tollen Kombinationsideen einfach nie vorbeigehen.
Leider gibt es neben "Aroma pur" kein Buch von ihr, in dem weitere Rezepte für außergewöhnliche und etwas aufwendigere Gerichte vorgestellt werden. In einer "Lust auf Genuss"-Zeitschrift hatte ich allerdings vor längerer Zeit schon eine Rezeptestrecke von ihr entdeckt (daraus dieses Rezept) und nun habe ich eine neue Goldgrube aufgetan!
Auf dieser Seite gibt es Rezepte von fünf richtig großen ihres Fachs. Und der Nachschub an Rezepten von Tanja Grandits ist für mich gesichert. Vorerst.
Für diese Woche habe ich mir gleich zwei Aromabomben ausgesucht und wir kochen in hellgrün und kräftigem pink: denn Kochen nach Farben ist bei Tanja Grandits immer mit auf dem Programm.

Nun zu hellgrün. Das Gericht ist eigentlich eher sommerlich, aber manchmal muss man eben aus der Reihe tanzen. Zumal bei Jakobsmuscheln mein pawlowscher Reflex einfach tadellos funktioniert.
Also: die geliebten Muscheln werden diesmal roh gereicht, ähnlich einem groben Tatar oder Ceviche. Begleitet werden sie dabei von Yuzu (eigentlich Zitrone, aber Yuzu und Jakobsmuschel...ein Traumpaar, das ich unbedingt ausprobieren wollte), Avocado, Nashi und einigen weiteren Aromen. Etwas knuspriges gibt es in Form von Frühlingslauch-Pakoras, die super mit dem Avocado-Limetten-Dip harmonieren.


Und weil ich das schon immer mal machen wollte, kommen jetzt hier die Aromen, die sich ALLE wie durch ein Wunder zu einem super stimmigen Gesamtbild fügen:
Zitrone/Yuzu, Kurkuma, Chili, Kokos, Wasabi, Limette, Kreuzkümmel.
Für mich immer wieder ein kleines Wunder, wie diese Aromen teilweise völlig unterschiedlicher Provenienz harmonieren. Chapeau!

So, nun aber zum Gericht, einige kleine Änderungen habe ich vergenommen und außerdem für jeden zwei Jakobsmuscheln frisch dazu gebraten. Das Gericht würde ich als Vorspeise servieren und tatsächlich eher für den Frühsommer empfehlen.
Zum Anrichten kann man noch etwas frische Nashi und Kräuter verwenden.


Rezept (für 4 kleine Portionen):


Jakobsmuschelceviche:


250 g frische Jakobsmuscheln
1 große oder 2 kleine Nashi
1 große Zitrone
3-4 EL Yuzusaft
1 Messerspitze Kurkuma
1 TL Salz
1 große, harte Avocado
2 Frühlingszwiebeln
1 milde grüne Chili (ich hatte rote)
3 EL Olivenöl
100 ml Kokosmilch
1/2 EL Wasabipaste

  • Die Zitronenschale abreiben.
  • Die Chili entkernen und sehr fein würfeln.
  • Nashi und Avocado schälen, entkernen und in kleine Würfelchen schneiden.
  • Die Frühlingsziebeln in schmale Ringe schneiden.
  • Die Jakobsmuscheln in Würfel der Kantenlänge 5 mm schneiden (Tanja Grandits nimmt 1 cm).
  • Alle Zutaten vermischen, abschmecken (mit Salz, Yuzu, Wasabi) und möglichst sofort servieren.


Avocadocreme:


1 große, reife und schön weiche Avocado
1 Limette
2 EL Creme fraiche
1 Messerspitze Kurkuma
1 milde grüne Chili (ich hatte auch hier rote)
etwas Salz

  • Die Limettenschale abreiben und den Saft auspressen.
  • Die Chili enkernen und fein hacken.
  • Die Avocado schälen, entkernen und mit den restlichen Zutaten gemeinsam pürieren.
  • Mit Salz und Chili abschmecken (kräftige Säure kontert man am besten mit Salz).


Frühlingslauchpakoras:


90 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Piment d'Espelette
1/2 TL Kurkuma
1/2-1 TL Salz
1 TL Kreuzkümmel
1 großes Ei
2 EL Wasser
4 Frühlingszwiebeln
2 EL Petersilie

Pflanzenöl

  • Den Kreuzkümmel fein mörsern.
  • Die Petersilie grob hacken.
  • Die Frühlingszwiebeln in lange Segmente schneiden und diese dann in feine Streifen schneiden.
  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Das Pflanzenöl erhitzen (wer die Temperatur messen kann: 170°C) und aus dem Teig jeweils kleine Mengen darin frittieren.
  • Die Pakoras auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann möglichst heiß servieren.


Inspiration: Tanja Grandits

Keine Kommentare:

Kommentar posten