Dienstag, 5. Juni 2012

Basilikum-Zitronen-Sirup


Da möchte man nur in aller Ruhe etwas ausprobieren und dann schmeckt das so lecker, dass man es dringend im Gedächtnis behalten sollte...ich habe hier mit ganz dringender Nachmach-Empfehlung einen köstlichen Basilikum-Zitronen-Sirup. Mit Sekt, Mineralwasser oder Wein, Wasser und Sekt (also als Bowle) absolut zu empfehlen!

Rezept:


20-30 große Basilikumblätter
75 g Zucker
75 ml Wasser
100 ml Zitronensaft (entspricht etwa 3 mittelgroße Zitronen)

  • Den Zucker mit dem Wasser aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  • Währenddessen das Basilikum in einer Keramikschüssel mit einem Mörser zerdrücken.
  • Das Basilikum mit dem Zuckerwasser übergießen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
  • 100 ml Zitronensaft auspressen und das Basilikumwasser in den Zitronensaft absieben, dabei die Basilikumblätter gut ausdrücken.
  • Schmeckt etwa 1:3 verdünnt (also 50 ml Sirup mit 150 ml Wasser oder Sekt) sehr erfrischend.
Der Basilikum-Geschmack wird mit 20 Blättern wahrnehmbar, aber dezent. Also perfekt für alle, die dem Ganzen etwas skeptisch gegenüberstehen und erstmal sanft antesten wollen.

Weitere fruchtige Durstlöscher für den Sommer gibt es hier:
Rhabarberlimonade
Holunderblüten-Schorle

Und weil er eine wirklich besonders erfrischende Limonade ergibt, möchte ich den Sirup gern bei Amikas Blog-Event auf  kochtopf vorstellen.Außerdem könnte er auch Uwe gefallen, der auf der Suche nach grünen Leckereien ist.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Blog-Event LXXVIII - EISgekühlt (Einsendeschluss 15. Juni 2012)






Inspiration:Nicole Stich und Coco Lang "Geschenkideen aus der Küche"

Kommentare:

  1. Liebe Annett,

    das ist ja eine spannende Vebindung. Bisher habe ich Zitronen nur mit Minze zur Limonade kombiniert, aber Deine Idee mit Zitrone und Basilikum werde ich sicher bald ausprobieren. Vielen Dank!
    LG Amika

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker, aber zu wenig Basilikum für meinen Geschmack. Habe die leckere Kombination vor Jahren an einer Eisdiele zum ersten Mal gekostet. Einfach köstlich und wie für einander gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also für meinen Geschmack darfs hier gern auch die doppelte Menge sein. Aber es gibt ja nicht nur verrückte wie mich, die immer alles gern richtig intensiv schmecken, sondern auch Menschen, denen wenig Basilikum in süßen Dingen lieber ist.
      Basilikumeis oder -sorbet find ich auch richtig toll, dieses Jahr habe ich in Italien Salbeieis probiert und es war auch ein großer Genuss.

      Liebe Grüße,
      Annett

      Löschen